Wechselseitige Berührung

Berühre ich meine Seele mit Gesang
SIE und ER berühren mich
bin ich frei von allem was ich denken mag
gibt es diese Momente.

Es geschah mir am Morgen nach einem Feuer,
mit den Funken schickten wir die innersten Wünsche gen oben.

Heute morgen klopften ER und SIE an
leicht und doch vernehmlich.
Ich mochte anfangs nicht öffnen
und ich dachte was soll das jetzt?
Beim vierten Mal,
zog ich mich zurück,
und ich öffnete die Türe

Alles ist da,
hier und jetzt,
das was Du Dir wünschst, umgibt Dich –
jetzt, hier und anderswo.

Werbeanzeigen

Das neue Jahr


Lichtvoll möge es werden,
bunt,
reich an Erlebnissen.

Diese mögen uns helfen,
die tiefen Wellen
zu durchschreiten.

Wenn wir auftauchen,
ist wieder Licht.

Als dann .. auf in die nächsten Tage.

Gehabt euch wohl


Sehnsüchte
treiben uns

Sehnsüchte
treiben Tränen

Sehnsüchte
bewegen mich

Sehnsüchte
können Trauer sein

Sehnsüchte
sind Rückblick

Sehnsüchte
trennen uns

trennen uns
vom Jetzt

also gehabt
euch wohl

bis morgen

eins sein


nicht in Grinsstadt!
wo ist es?
pro Nacht, es waren 2 – 10 cm Neuschnee und Chaos in der Stadt 🙂

mit sich eins sein
stehen und liegen und sich bewegen
wach werden
die Sonne grüßend
obwohl die schläft
morgens das Licht heraufbeschwörend
am Tag das Licht umarmend
im Laufe des Tages verschwindend
von sich
beim Versuch sich wieder zu nähern
scheiternd
den Tag durchstehend
am Abend heimkehrend
sich wiederfindend

trage immer noch Freude im Herzen
vom wach werden am Morgen

12 Nächte


Springend durchzieht er den Garten und leise zieht er durch den Wald. Forsch schreitend geht er durch den Tag. Die lachende Sonne schaut er an und er lacht. Wie der Regen perlt, so perlen ab und an seine Tränen. Seine Augen sind klar sind klar auf dich gerichtet – du Heimat, du Menschenwesen. Er singt und tönt in die Welt, was ihm gefällt. Er hat Spaß an dem was er tut. Im Garten, an schönen Orten legt er sich zur Ruhe und ist einfach. Ohne es zu merken umgibt ihn ein Leuchten. Er mag gesellig sein. Er tut sich Gutes und lädt andere dazu ein. Er mag sich und die, die ihn umgeben. Da ist Liebe.

Lebendigkeit ist Leben, Sein, Sterben – Lieben.

Beherzigen

Ich wünsche mir, das wir – jeder Mensch – dies im Herzen einpflanzen.

„Was für mich eine unliebe und unangenehme Sache ist, das ist auch für den anderen eine unliebe und unangenehme Sache. Was da für mich eine unliebe und unangenehme Sache ist, wie könnte ich das einem anderen aufladen?“

Quelle: Buddhismus – Wiki